Bahnhof Lichtenberg

20. Februar bis 7. März 2008 im Bahnhof Lichtenberg:

BAHNHOFSWERKSTATT
Publikationswerkstatt von Pony Pedro zur öffentlichen Verständigung im Bahnhof Lichtenberg

Es gibt Orte, an denen schließen sogar die Mc Donalds-Filialen.
Früher war alles besser oder ist es heute anders gut?!
Bahnhof Lichtenberg

Pony Pedro entwickelt für das Theater an der Parkaue mit der am 20. Februar 2008 beginnenden dreiwöchigen Bahnhofswerk-
statt ein Portrait vom Bahnhof Lichtenberg. Mit Jugendlichen aus Lichtenberg bezieht die Performance-Gruppe für drei Wochen eine leerstehende Obst- und Gemüsehandlung in der Haupthalle, in der sie eine Druckwerkstatt einrichtet. Die hier entsteh-
enden Publikationen - von Stickern, Plakaten bis zu einer Bahnhofsgazette - beschreiben als Veröffentlichungen den Bahnhof aus Sicht der Jugendlichen. Die Plakate, auf Werbefläche im Bahnhof verklebt, transportieren für die Dauer der Werkstatt die Wahrnehmung der Jugendlichen in die öffentlichkeit des Bahnhofs und machen auf die Aktionen der Werkstatt im Bahnhof aufmerksam. Die Publikationen sind werktags in der Bahnhofswerkstatt erhältlich.

Siebdruckplakate der “Bahnhofswerkstatt”: —> Im Plakatshop

Die Werkstatt-Bar stellt an zwei Abenden Ergebnisse, Werkstattgäste und Beiträge zum Thema Bahnhof Lichtenberg vor:

Bahnhofswerkstatt, Freitag, 29. Februar, 20 Uhr
Filmvorführung “Imbiss Spezial” (Thomas Heise, 1989), Live Musik und Werkstattbar “Die untere Halle des Bahnhofs Berlin Lichtenberg in der Zeit der beginnenden Auflösung der DDR, Anfang Oktober 1989. Die Arbeit der Kollegen von “IMBISS-SPEZIAL” zur Versorgung all derer, die unterwegs sind, vor dem Hintergrund steter amtlicher Erfolgsmeldungen und Verlautbarungen, in denen die Zeit von August bis Oktober zur Agonie des Wartens auf das Ende gerinnt. Genaue Beobachtungen von Menschen und ihrer Arbeit im plötzlich wahrnehmbaren Fluss der Geschichte.”

Bahnhofswerkstatt, Freitag, 7. März, 19 Uhr
Unterführung - Geführter Rundgang durch den Bahnhof/ Vorstellung der Publikationen aus der Bahnhofswerkstatt, Live-Musik, DJ und Werkstattbar

Das Projekt wird im Rahmen der TuSCH-Partnerschaft des THEATER AN DER PARKAUE mit der Immanuel-Kant-Oberschule realisiert und aus Mitteln von TuSCH Berlin sowie aus dem Förderfonds Urban II und des Kulturamt Lichtenberg finanziert.